Gründung im Jahr 1897

Im März 1897 gründeten sangesfreudige Bürger den Gesangverein „Liederkranz Welschensteinach“. Ziel dieses Vereins war es, den Gesang zu pflegen. Erster Dirigent wurde Ludwig Recktenwald. Schon 1898 zählte der Verein 18 aktive und 22 passive Mitglieder. Erster Vorsitzender wurde Ratschreiber Klausmann, Schriftführer des jungen Vereins „Wilder Mann“-Wirt Friedrich Neumaier.
Bis 1904 gab es einige Änderungen in der Vereinsführung. So wurde 1902 Wendelin Klausmann Erster Vorsitzender. Zuvor hatten übergangsweise Paul Imhof und Philipp Maier dieses Amt inne. Zweiter Vorsitzender wurde Hauptlehrer Karl Lienhard, Schriftführer Paul Imhof. 1903 übernahm Lehrer Geiger die Stabsführung. Im November 1904 legte Wendelin Klausmann sein Amt nieder, welches Hauptlehrer Karl Lienhard übernahm. Im Jahre 1905 wurde Hauptlehrer Sommer neuer Dirigent.
Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges nahm der Verein einen stetigen Aufschwung und zählte nahezu 40 Sänger. Im Krieg löste sich der Verein vorübergehend auf, doch schon im Jahre 1921 wurde er wiedergegründet. Wieder waren es Wendelin Klausmann und einige „Getreue“, die dem Verein auf die Füße halfen. Erster Dirigent nach dem Kriege wurde Hauptlehrer Schwarz.

Zeit nach 1933

Leider weist die Chronik bis 1933 eine Lücke auf, so dass man erst wieder am 5. Oktober 1933 Aufzeichnungen findet. Laut „Gleichschaltungsgesetz“ wurde der Verein dem Badischen Sängerbund (jetzt Badischer Chorverband) angeschlossen, dem er noch heute angehört. Erster Vorsitzender war wiederum Wendelin Klausmann, neuer Dirigent der allseits beliebte Oberlehrer Pfister und Schriftführer Anton Dold. Im Jahr 1937 wurde Anton Dold Erster Vorsitzender. Bis zu Beginn des Zweiten Weltkrieges leitete diese Mannschaft die Geschicke des Vereins.
Zum zweiten Mal musste man den Verein kurzfristig auflösen. Doch schon 1946 waren es wieder die „Alten“ mit einer stattlichen Anzahl junger Männer, die den „Liederkranz“ neu aufleben ließen. Vereinsoberhaupt wurde natürlich Anton Dold, Schnaitbauer, der übergangsweise von Anton Dold abgelöst wurde. Dirigent wurde Hauptlehrer Botz. Nach dessen Versetzung waren verschiedene Dirigenten, unter anderem Oberlehrer Karl Neumaier, tätig. Im Jahre 1954 übernahm dann Georg Schilli aus Biberach den Dirigentenstab.

Jubiläumsjahr 1957

Im Jahr 1957 sah die Vorstandschaft wie folgt aus: Erster Vorsitzender Anton Dold, Zweiter Vorsitzender August Imhof, Schriftführer und Kassierer August Klausmann.
Das Jahr 1957 war geprägt vom 60-jährigen Jubiläum. Im Jahre 1962 änderte sich veränderte sich die Vorstandschaft. Anton Dold hatte aus gesundheitlichen Grunden sein Amt niedergelegt. So wurde August Imhof Erster Vorsitzender, Zweiter Vorsitzender Adolf Maier, Schriftführer Hans Steiner, Beiräte Wendelin Neumaier, Josef Vollmer und Roman Striegel. Neuer Chorleiter wurde Oberlehrer Wisser.   Zwei Ereignisse prägten das Jahr 1965. Zum einen die Verschwisterung Welschensteinachs mit der elsässischen Gemeinde Truchtersheim und der Wegzug  des Dirigenten Wisser. Ersteres wurde unter Mitwirkung des Männergesangvereins „Liederkranz“ feierlich begangen, letzteres Problem  löste sich dadurch, dass Sängerkamerad Hans Dieterle sich bereit erklärte, das Dirigentenamt zu übernehmen.   Im Jahre 1970 gab August Imhof sein Amt in die Hände des bisherigen Zweiten Vorsitzenden, Adolf Maier. Zweiter Vorsitzender wurde Herbert Obert. Noch im selben Jahr legte Dirigent Hans Dieterle wegen mangelhafter Probenbeteiligung sein Amt nieder.
Vorübergehend konnte die Dirigentin des Kirchenchores, Magdalena Schmieder, gewonnen werden, bis im Oktober 1971 der Lehrer Alfred Matt aus Gengenbach, die Chorleitung übernahm.  Mit geringen Änderungen -1978 wurde Heinz Homann Zweiter Vorsitzender und Günter Heckhausen Schriftführer- führte die Mannschaft und Adolf Maier den Verein bis 1982. Viele neue, auch jüngere Sänger, konnten gewonnen werden. Aus persönlichen Gründen stellte dann Adolf Maier sein Amt zur Verfügung, welches von Heinz Homann übernommen wurde. Zweiter Vorsitzender wurde Siegfried Imhof, Kassierer Richard Schmid, Schriftführer Fritz Dremsa.

Im Jahr 1987

, als der Verein mit einem größeren Fest sein 90-jähriges Bestehen feierte gehörten diesem 37 aktive Sänger an. Anlässlich der 750-Jahr-Feier von Welschensteinach  wurde 1990 ein gemeinsames „Dorffest“ gefeiert, bei welchem mehrere Vereine, auch der Gesangverein „Liederkranz“, mitwirkten. Dieses Dorffest wird seither jedes Jahr Mitte Juli gefeiert.

Im Jahr 1994

, nach nahezu 13 Jahren als Erster Vorsitzender, stellte Heinz Homann dieses Amt zur Verfügung. Anton Singler wurde als Nachfolger gewählt; ansonsten blieb die Vorstandschaft weitgehend unverändert.
Große Anstrengungen und Mühen wurden für das 100-jährige Bestehen des Vereins im Jahr 1997 von den Mitgliedern, davon 26 aktive Sänger, auf  sich genommen. Starke Regenfälle beeinträchtigten jedoch das ganze Wochenende den Festbetrieb, so dass es zumindest finanziell kein Erfolg wurde.

Vom Männerchor zum Gemischten Chor

In der Zeit nach dem Jubiläumsjahr 1997 nahm die Anzahl der aktiven Sänger nach und nach ab, bis man unter dem Vorsitz von Anton Singler im Jahr 2005 die Umwandlung vom  reinen Männerchor zum „Gemischten Chor“ in Angriff nahm und später in der Mitgliederversammlung auch beschloss.
Mit dieser Änderung gab es auch einen Wechsel beim Chorleiter. Alfred Matt gab seinen Stab nach 35 Jahren beim „Liederkranz“ ab. Sein Nachfolger wurde der pensionierte Gynmasial-Musiklehrer Peter Lohmann aus Hausach.
So wurde im September 2005 mit den „gemeinsamen“ Proben, mit 18 Sängerinnen und 20 Sängern begonnen.
Gleich im Jahr 2006 stellte sich der „Liederkranz Welschensteinach“ unter Leitung unseres Chorleiters Herrn Peter Lohmann der Herausforderung, bei der Aufführung der „Carmen“ mit dem „Liederkranz Hausach“, dem Schulchor Hausach, und dem Jugendsinfonieorchester St. Georgen mitzuwirken. Im Jahr 2007 gab es dann fünf Aufführungen, davon zwei in der Stadthalle in Hausach. Alle waren ein großer Erfolg. Dies gab den Mitgliedern Bestätigung und hat alle Beteiligten verbunden.
Im November 2008 wurde der Verein vom plötzlichen Tod des Ersten Vorsitzenden Anton Singler überrascht. In der Mitgliederversammlung im Frühjahr 2009 wurde Martin Matt zum Ersten Vorsitzenden gewählt; Zweiter Vorsitzender blieb Siegfried Imhof.
Im Jahr 2010 wirkte der „Liederkranz Welschensteinach“ zusammen mit dem „Liederkranz Hausach“, dem Mittel- und Oberstufenchor des Gymnasiums Hausach und unter musikalischer Begleitung durch das Jugendsinfonieorchester St. Georgen-Furtwangen bei insgesamt fünf Aufführungen der „Carmina Burana“, davon zwei in der Stadthalle in Hausach, eine im Kurhaus in Triberg und zwei im Bauhof in St. Georgen mit. Die Gesamtleitung hatte wiederum Herr Peter Lohmann; sämtliche Aufführungen waren erfolgreich und ausverkauft.

Im März des Jahres 2012

führten die Liederkranz-Chöre aus Welschensteinach und Hausach, verstärkt durch 7 Solisten, sowie einem 9-köpfigem Streichorchester, ein geistliches Konzert auf. Im Mittelpunkt stand die Schubertmesse in G, für Soli, Chor und Orchester. Aufgeführt wurde das Konzert in den katholischen Kirchen von Steinach, Hausach und Niederwasser. In Welschensteinach konnten wir nicht auftreten, da die Kirche wegen Renovierungsarbeiten geschlossen war.
Am 02. Dezember 2012 wurde die frisch renovierte welschensteinacher Pfarrkirche mit der Feier einer hl. Messe wieder eröfnet. Innerhalb dieser hl. Messe sangen die Liederkranz-Chöre aus Welschensteinach und Hausach, nebst den Solisten und dem Kirchenchor die gesamte Schubert-Messe in G. Diesmal wurden wir jedoch von keinem Streichorchester, sondern von der Kirchen-Orgel begleitet.
Im Jahre 2014 sang der Liederkranz vermehrt im kirchlichen Bereich, da sich der Kirchenchor aufgelöst hatt. So sang unser Chor bei der Messe für die verstorbenen Vereinsmitglieder, an Patrozinium, sowie, anläßlich der 50-jährigen Gemeinde-Partnerschaft zwischen Welschensteinach und Truchtersheim, bei den Fest-Eröffnungs-Gottesdiensten. Außerdem präsentierte sich der Chor, zusammen mit dem Liederkranz Hausach, dem Frauen-Chor Arrabiata Oberwolfach,und Solisten, in einem abwechslungsreichem Frühjahrskonzert, dem heimischen Publikum.
Am 13.April 2015 verstarb unser Dirigent Peter Lohmann unerwartet und plötzlich. In den 9 1/2 Jahren seines Wirkens, prägter er den Liederkranz entscheidend. Er formte aus dem Männerchor einen gemischten Chor. Auch sang unser Chor unter seiner Leitung in einer anderen, höheren Liga. Erinnert sei nur an die konzertante Aufführung der Oper Carmen, zusammen mit den Jugendssynfonieorchsester Furtwangen, der Carmina Burana oder der G-Dur-Messe von Schubert. Aber er hat in den Jahren bei uns wesentlich mehr erreicht. Er wurde und ein Freund. Und jetzt ist er gegangen.

Von 2015 – 2017

leitete Heiko Mazurek unseren Chor als Dirigent. Beim Herbstfest, das der DJK für die welschensteinacher Senioren am 25. Oktober 2015 ausrichtete, debütierte Herr Mazurek erstmals als unser neuer Dirigent. Unter dem Motto „Heimat, Frieden, Freiheit“ fand am 01. Oktober 2016 unser Jahreskonzert unter der Leitung von Herrn Mazurek statt. Die Moderation hatte Christian Bormann aus Berlin, ein Freund von Peter Lohmann. Am 16.Oktober 2016 sangen wir als Gastchor des „Bergecho St. Roman“, in Vorderlehengericht einige Lieder des vorangegangenen Jahreskonzertes.

Carmina, Carmen, Kätz & Co.“ unter diesem Motto sangen wir am 27. Mai 2017, zusammen mit Schulchören des Gymnasiums und dem Liederkranz Hausach, sowie ehemaligen Schülern und Solisten, ein Konzert, in Erinnerung an Peter Lohmann. Das Konzert fand unter der Gesamtleitung von Reinhardt Bäder, in der Stadthalle Hausach statt.

Am 10. September 2017 besuchten wir, auf Einladung des MGV Silberbrunnen Bahlingen, das dortige Weinfest. In dem Winzerhof, welcher der Verein bewirtete, besangen wir, in mehreren Chorsätzen, den Wein. Am 22. Oktober 2017 beteiligten wir uns wieder gesanglich am Herbstfest des DJK für die Senioren.

Ab 2018

Am 15. Januar 2018 übernahm Erik Buboltz das Dirigentenamt in unserem Verein. In der hl. Messe zum Gedenken an unserer verstorbenen Vereinsmitglieder, sangen wir unter der Leitung von Herrn Buboltz am 03. März 2018, erstmals öffentlich. Auf der sich anschließenden Jahreshauptversammlung wurden die Mitglieder des Vorstandes im Amt bestätigt.

Am 21. September 2018 sangen wir mehrere Chorsätze auf dem Senioren-Herbstfest des DJK.